Archive for Januar 2012

Gleich zu Beginn des Jahres ging es gegen den neuen / alten SC / BSV Kisdorf. Auswärts in der altehrwürdigen Ole Vogtei konnten die Norderstedter die erste Hälfte weit gehend offen gestalten, scheiterten aber wiederholt an der fehlenden Konsequenz in der Offense. Die Defense hingegen stand mit nur 32 zugelassenen Punkte bis zum Pausentee ordentlich. Doch nach der Pause stellten die Gastgeber ihre Defense um und erhöhten den Druck auf das Norderstedter Aufbauspiel. Dieses kam nun, zumindest hinsichtlich des Teamplays, fast vollkommen ins Stocken. Zwar konnte der SCN in der zweiten Hälfte mehr Körbe erzielen als in Abschnitt eins, doch diese beruhten weitgehend auf Einzelaktionen. Den Druck, den Kisdorf aufbaute lies der SCN in der Defense wiederum vermissen. Dazu kam, dass die Gastgeber in der zweiten Halbzeit grandiose 15 von 18 Freiwürfe trafen und somit das Ergebnis am Ende auf ein deutliches 80:55 schrauben konnten.

Schon eine Woche später ging es nach Lübeck – dort traf der SCN auf die Lübecker TS. Nach einigen Problemen bei der Anreise war die Mannschaft schließlich komplett in der Halle, allerdings erneut mit einigen personellen Änderungen im Vergleich zur Vorwoche. Vor allem auf den großen Positionen war der SCN recht dünn besetzt, was gegen die recht stattlichen gebauten Lübecker schon mal kein sonderliches gutes Vorzeichen war. Als dann bereits im ersten Viertel Thomas wegen Foulproblemen für längere Zeit auf die Bank musste und Florian wegen einer Platzwunde über dem Auge den Rest des Spiels erst im Krankenhaus und dann auf der Bank verbrachte, war der Größenunterschied noch deutlicher. Beide Wechsel mussten leider zu einem Zeitpunkt vorgenommen werden, als sich der SCN nach verschlafenem Start wieder etwas ran gekämpft hatte. Doch gerade im Anschluss an Flo’s Verletzung war die Konzentration erst mal dahin und das erste Viertel ging deutlich an die Gastgeber. Ab dem zweiten Abschnitt kämpften die SCN-Akteuere dann vorbildlich und glichen die Größennachteile dadurch erst mal weitgehend aus. Und auch wenn der Kampfgeist über das das ganze Spiel anhielt, kamen die Hansestädter im zweiten Abschnitt doch immer wieder am Brett zu schön heraus gespielten Punkten. Die Gäste versuchten in der Offense alles Mögliche, um das auszugleichen, doch leider fehlte hier immer wieder die nötige Konsequenz und das Spielverständnis, da durch die besagten Ausfälle andere auf Positionen ausweichen mussten, die sie so eher nicht spielen. Als Resultat fuhr der SCN mit einem Verletzten und einer 38:76-Packung nach Hause.

In beiden Spielen spielten: Simon (3 Punkte), Gio (16, 3 Dreier, 6/5 FW), Erik (3 ), Lennart (5), Björn (12), Florian (19, 2 Dreier, 4/3 FW), Steffen (6, 4/4 FW), Markus (11), Edgar (2), Eike (4), Thomas (3), Holger (3), Bene (6)