Archive for November 2012

Die Vorbereitung für das Spiel gegen die Hansestädter verlief alles andere als rund, was vor allem zahlreichen kleineren und größeren Verletzungen und Krankheiten  geschuldet war und eine nicht immer optimale Anzahl trainingsbereiter Spieler zur Folge hatte. Vielleicht lag es auch daran, dass der SCN vor allem im ersten Viertel eine Vielzahl einfachster Mögichkeiten nicht erfolgreich abschließen konnte? Grundsätzlich ging das Konzept, eine deutlich vorgezogene Zone zu spielen auf und führte zu einigen einfachen Ballgewinnen. Doch diese konnten schlicht zu selten in Zählbares verwandelt werden, auch wenn die Gastgeber immer wieder erfolgversprechend zu Abschlüssen kam. So konnten die Gäste erst mal mit 12:4 in Führung gehen, ehe einfach die Rechnung „Wer mehr wirft, trifft auch mehr“ dazu führte, dass die Norderstedter langsam heran kamen und mit dem ersten Pausenpfiff zum 17:17 ausgleichen konnten.
Doch ein ähnliches Bild zeigte sich auch in den zweiten 10 Minuten: Der Tabellenführer konnte zwar schnell eine kleine Führung heraus spielen, doch durch erneut viele vergebene Chancen in der Offensive und unnötige Fouls in der Defensive, in deren Folge Lübeck einige Freiwürfe verwandeln durfte, konnte diese nicht ausgebaut werden. 10 von 14 Punkten in diesem Abschnitt erzielten die Gäste von der Freiwurflinie!

Entsprechend war das Ziel für die zweite Hälfte, die Konzentration im Abschluss zu erhöhen und die Zahl an Fouls zu reduzieren. Beides gelang glücklicherweise – und als Rico, der die ersten acht Norderstedter Punkte in der zweiten Hälfte erzielte, dann auch noch mal von der Dreierlinie erfolgreich war, war der Bann gebrochen. Ein paar Minuten konnten die Gäste noch mithalten, doch ein viertelübergreifender Run von 22:4 Punkten zwischen der 27. und 37. Minute brachte die endgültige Entscheidung. Am Ende stand ein verdienter 74:49 Erfolg, der vor allem ein Resultat der dieses mal augenscheinlichen mannschaftlichen Geschlossenheit und der guten Defense, in der sich vor allem Björn, Erik und Gio mit etlichen Steals verdient machten.

Es spielten: Doose (4 Punkte), Jan (3), Rico (19/ 2 Dreier), Gio (4), Erik, Virus (14), Björn, Jon (4), Olli (14), Flo, Robin (6), Bene (6)

Nach mehreren Jahren Pause wagen die Basketballer des 1.SC Norderstedt wieder den Schritt und bieten Training für Kids der Altersklasse U12 an. Das Ziel der Abteilung ist es eh, wieder mehr auf die Jugendarbeit zu setzen, so dass eine U12 für Jungs und Mädchen der Jahrgänge 2001 und jünger ein folgerichtiger Schritt ist. Betreut wird die Mannschaft von Moritz Schilk, einem neuen Gesicht in der Trainerriege des SCN, der gerne noch jede Menge interessierter Kinder beim Training begrüßen würde – und zwar immer donnerstags um 16:30 Uhr in der kleinen Lütjenmoorhalle,

O.K., werden die Skeptiker sagen, das war ja auch nicht schwer, wenn es nur ein einziges Spiel statt, wie bislang, ein Turnier gab. Aber im Vergleich zu anderen Vereinen hat der SCN es wenigstens geschafft, anzutreten und musste nicht kurzfristig zurück ziehen, wie die Hälfte der ursprünglich gemeldeten Teams.

Die Geschickte des besagten Spiels jedoch ist schnell erzählt: Den gastgebenden Norderstedtern merkte man vor allem im ersten Viertel an, dass die Mannschaft zum einen nicht eingespielt und zum anderen zur Hälfte aus nicht mehr wirklich aktiven Spielern bestand. Das nutzten die Gäste vom FTV Kiel schamlos aus und erzielten über diverse Ballgewinne, größeren Einsatz und bessere Spielanlage eine 18:9-Führung nach 10 Minuten. Die Spielanlage des SCN blieb während des gesamten Spiels zwar zu behäbig, doch zumindest der Einsatz erhöhte sich, so dass man das zweite Viertel ausgeglichen gestalten konnte, nach dem Rückstand zwischenzeitlich auf 15 Punkte angewachsen war. Mitte des dritten Spiels kamen die Gastgeber sogar auf sechs Pünktchen heran, verspielten dann aber wieder durch Unkonzentriertheiten. Nachdem die Mannen aus der Landeshauptstadt in den letzten 10 Minuten sogar auf 60:40 davon ziehen konnten, gelang den Recken aus der Metropolregion zumindest noch Ergebniskosmetik und mit 51:65 am Ende ein fast respektables Ergebnis – so das es wieder heißt: Auf ein neues im nächsten Jahr!

In diesem Jahr waren dabei: Markus Doose, Sebastian Reimann, Eike Krüger, Carsten Hagedorn, Stefan Adler, Steffen Kühl, Björn Baumgarten, Stephan Hauf, Michael Virus, Lars Thiemann

Am Samstag musste unsere U16 Mannschaft die erste Auswärtsniederlage gegen Kaltenkirchen hinnehmen. Endergebnis 70:49 für die Heimmannschaft.
Das Ergebnis täuscht darüber hinweg, dass unser Team bis zur Pause gleichwertig gewesen ist. Beide Mannschaften spielten mit viel Licht und etwas Schatten. Zwischenzeitlich führte unser Team mit einem Vorsprung von 6 Punkten, verlor aber plötzlich die Linie. Sie hörte auf, die einstudierten Spielzüge zu spielen und war zwischendurch etwas zu sicher.
Nicht nur an dem Ergebnis war die erfolgreiche erste Halbzeit zu erkennen. Die Kaltenkirchener konnten sich nur mit Fouls in der Abwehr helfen. Innerhalb von wenigen Minuten hat Kaltenkirchen das Teamlimit erreicht. Die Freiwurfquote war gut aber sicher verbesserungsfähig. Wir haben viele offensive Rebounds geholt, diese aber nicht verwerten können.
Plötzlich spielten wir nicht mehr konsequent. Ohne diese Ordnung hatte eine disziplinierte Kaltenkirchener Mannschaft keine großen Probleme die Angriffe abzuwehren. Rahel und Johannes haben einen rabenschwarzen Tag erwischt. Die einfachsten Dinge klappten nicht mehr. Sie haben sich selbst zu viel Druck gemacht. In der zweiten Hälfte häuften sich leider die Fehler im Passspiel. Dazu gesellten sich auch noch Fouls in der Defense. Rahel musste leider schon sehr früh (5 Fouls) das Spielfeld verlassen. Zum Ende hin konnte unser Team nicht mehr nachsetzen und ließ leider die Köpfe hängen. Man muss aber auch den Jungs aus Kaltenkirchen einen Kompliment machen, dass sie immer ihrer Linie treu blieben und auch technisch sowie taktisch gut spielten. Es war der Mannschaft anzumerken, dass sie erfahrener ist. Aber es gibt noch ein Rückspiel in Norderstedt.

Unser junges Team hat sich sehr viel vorgenommen, hat aber die Konsequenz der letzten Spiele vermissen lassen. In der Jugend ist es jedoch ganz normal, dass die Konstanz fehlt. Daran werden wir in den nächsten Tagen arbeiten und uns konzentriert auf unser erstes Heimspiel vorbereiten.

Wir hoffen auf Eure Unterstützung am 18.11 in der Lütjenmoor-Halle.

(Autoren: Johannes & Jakob)

Am vergangenen Wochenende waren die Travemünde Devils zu Gast in Norderstedt – eine Mannschaft voller Unbekannter für den SCN. Entsprechend konzentriert startete man in die Partie, in deren Verlauf Jon und Holger zu ihrem Saisondebüt kamen. Recht frühzeitig, und kaum überaschend, zeigte sich, dass die Gastgeber auch in dieser Partie die absolute Lufthoheit gegen nur sieben Teufel von der Ostsee hatten. Ruhige und gezielte Aktionen brachten so nach 10 Minuten eine deutliche 20:9-Führung. Im zweiten Abschnitt stockte dann allerdings das Spiel des SCN, da zu diesem Zeitpunkt, in dem immer mehr gewechselt wurde, der Biss und die Konzentration fehlten. Erst ein Wechsel zurück zur Starting Five zum Ende der Halbzeit sicherte mit 5:1 Punkten noch schnell ein Unentschieden in den zweiten 10 Minuten. Entsprechend deutlich waren, erstmals in dieser Saison, die Worte in der Kabine.

Und wie verwandelt kam das Team aus eben dieser zurück auf’s Spielfeld. Die Defense mit nun endlich besser funktionierender Zonen-Variante ließ kaum mehr Punkte und noch weniger zweite Chancen zu. Und vorne wurde nun konsequnt das gespielt, was in diesem Spiel schlicht das einfachste war: Die Center füttern. 23 von 25 Punkten in diesem Viertel gingen auf das Konto der langen Garde, nochmal 18 von 21 waren es im lezten Spielabschnitt. Dennoch machte die wieder starke Teamleistung (alle Spieler konnten Punkten) den hohen 80:37-Sieg erst möglich. Die Defense ließ in der zweiten Halbzeit nur noch 14 Punkte zu und ließendie Guards schön den Ball wandern, bis einer der Langen frei war und die guten Vorlagen gerne annahm.

Nun sind erst mal zwei Wochen spielfrei, bis es dann zum Duell mit der Lübecker TS kommt.

Es spielten: Holger (2 Punkte), Doose (5), Rico (7), Gio (2), Eike (1), Virus (11), Björn (2), Thomas (5), Olli (21), Jon (4), Robin (18), Bene (2)