Archive for Januar 2013

Letzten Samstagnachmittag fuhren die Tygaz mit 10 Spielerinnen, Trainer und Co-Trainer zur BG Ostholstein nach Eutin. Es war von Anfang an klar, dass dies eine schwere Aufgabe werden würde, da Ostholstein gemeinsam mit Rendsburg die Liga dominiert. Zu dem kommt, dass einige Auswahl- und Jugendnationalspielerinnen im Kader der BG Ostholstein stehen.
Davon ließen sich zumindest die Tygaz nicht beeindrucken, im Gegensatz zu den Schiedsrichtern. Die leider in Hälfte eins lediglich zwei Fouls gegen Ostholstein pfiffen und zehn gegen Norderstedt. Nachdem Coach Thomas in der Halbzeit die Schiedsrichter darauf freundlichst hinwies, war die Foul Belastung in der 2. Hälfte mit 13 (SCN) : 15 (BGOST) sogar zu unseren Gunsten.
Mit einigen Minuten Verspätung begann das Spiel und die Tygaz waren sofort präsent, verloren aber dennoch das 1. Viertel mit 19:12. Es wurde jetzt aber schon deutlich, dass man heute durchaus mithalten konnte. Das merkte nicht nur Coach Thomas, sondern allmählich auch das Team. Es wurde um jeden Ball gekämpft und das 2. Viertel mit 18:17 gewonnen. Nach einer lockeren Halbzeitansprache durch beide Coaches aus Norderstedt ging es in das 3. Viertel.
Die Defense stand und die Offense, die nun bis zum Ende mit einer Presse unter Druck gesetzt wurde, lief wunschgemäß optimal. Zum Start des 4. Viertels waren es dennoch 10 Punkte Rückstand. Die Tygaz zeigten nun, angefeuert von der Bank, den Eltern und Coach Thomas, was in ihnen steckt. Es wurde um jeden Zentimeter auf dem Spielfeld gekämpft und die Tygaz bissen sich bis auf zwei Punkte an die immer nervöser werdenden Ostholsteinerinnen heran. Insgesamt drei Spielerinnen mussten von beiden Teams mit fünf Fouls vom Feld. Dennoch reichte es am Ende leider nur zu einer knappen 63:66 Niederlage. Aber man konnte mit hoch erhobenem Kopf wieder nach Norderstedt fahren. Die Tygaz haben gegen eine routinierte und körperlich überlegene Mannschaft über 40 Minuten mithalten können. Das Spiel wird uns allen wohl noch gut in Erinnerung bleiben und war Werbung für den Basketball in Schleswig-Holstein.

Für die Tygaz spielten: Ryana (25 Punkte), Katy (10), Levke (8), Dilan, Leonie, Hannah (2), Burcu (1), Luisa, Reka (13) und Janine (4)

Die bisherige Saison der Tygaz (weibliche U17) ist schnell zusammen gefaßt. Drei Spiele und drei Niederlagen. An der Defense gab es eigentlich in keinem Spiel viel auszusetzen, aber in der Offense wurde oftmals zu ungenau gepaßt oder überhastet abgeschlossen. Teilweise fehlte einfach etwas Erfahrung in engen Spielsituationen, um vielleicht einen Sieg mehr einzufahren.

Am letzten Sonntag kam es in Norderstedt zum Treffen der beiden Teams ohne Sieg. Zu Gast waren die Mädels aus Einfeld, die mit sieben Spielerrinnen angereist waren. Das Spiel begann und war geprägt von Nervösität auf beiden Seiten. Viele Turnover und vergebene Chancen waren die Folge. Es wurde aber deutlich, dass die Tygaz dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Und so ging das erste Viertel mit 11:4 an Norderstedt. Das zweite Viertel verlief ähnlich, so dass auch dieses mit 12:6 deutlich gewonnen wurde. Nach der Halbzeitansprache durch Coach Thomas, gelang den Tygaz ein 12:2 Run und man baute die Führung auf 23 Punkte aus. Im letzten Spielabschnitt brach dann bei Einfeld jeglicher Widerstand und das Viertel wurde mit 27:8 klar gewonnen. Damit war der 1. Saisonsieg perfekt. Am Ende Stand ein 69:31 für Noderstedt auf der Anzeigetafel.

Für Noderstedt spielten: Luisa, Ryana (24 Punkte), Katy (11), Sharon (9; 3/4 FW), Dilan, Leonie (8), Hannah (1), Burcu (4), Reka und Janine (je 6)

Nachdem zum Ende des letzten Jahres der SCN die Nachbarn aus Kaltenkirchen schlagen konnten, mussten diese gleich noch eine Niederlage gegen den BSV Kisdorf einstecken. Somit kam es bereits im ersten Spiel 2013 wieder zu einem Derby Erster (SCN) gegen Zweiter (BSV) der Bezirksliga. Ärgerlich war nur, dass auch zu diesem Spitzenspiel nur ein Schiedsrichter erschien, der seine Sache aber gut machte, gerade wenn man an die Brisanz der Begegnung denkt.

Die Gastgeber wollten aus dem Hinspiel ihre Lehren ziehen und die Zahl der Kisdorfer Dreier (im Hinspiel waren es 10) deutlich reduzieren. Darauf hatte man sich in der einen Trainingswoche nach dem Jahreswechsel vorbereitet und das Vorhaben gelang auch – gerade mal vier Kisdorfer Distanzwürfe fanden ihr Ziel. Hilfreich war dabei natürlich, dass der SCN wieder auf 12 Spieler zurück greifen konnte und auch fleisig wechselte, wohingegen die Gäste anfangs mit einer Achter-Rotation agierten, die zum Ende des Spiels noch kleiner wurde.
Schnelle Punkte von Rico und Olli brachten zuerst einmal die Führung, die der BSV noch einmal ausgleichen konnte, bevor Virus aufdrehte, ein paar Offensiv-Rebounds holte und die nächsten sechs Punkte markierte. Von da an blieb die Führung über das gesamte Spiel in Norderstedter Hand und wurde nach und nach ausgebaut. Mit 20:14 ging es in die erste Viertelpause und voller Elan wieder zurück aufs Feld. Allerdings konnten die Gäste in dieser Phase ein wenig herankommen, ehe in den letzten zwei Minuten des Viertels dann ganz ungewohnte Norderstedter Stärken zu sehen waren. 7 von 8 Freiwürfen (6 davon durch Rico) wurden getroffen, dazu noch zwei Dreier in der letzten Minute – und schwupps hatte man einen Halbzeitstand von 41:26.
Der wurde dann gleich noch mal um sechs Punkte nach der Halbzeit erhöht, ehe offensiv auf Norderstedter Seite eher gar nichts mehr ging. Zu schnelle Abschlüsse, schlechte Pässe und nur noch einen Korb in den letzten 7(!) Minuten des dritten Viertels. Aber glücklicherweise war erneut auf die Defense Verlass, die auch auf Kisdorfer Seite wenig zulies. Vor allem die Benchplayer machten hier einen sehr guten Job, gerade Thomas und Jon standen wie zwei Felsen in der Brandung. Mit weiterhin 15 Punkten Vorsprung ging es in die letzten 10 Minuten, in denen Kisdorf dann doch noch die erwarteten Dreier warf, aber dem Spiel keine Wende mehr geben konnte.

Nach einer guten ersten Halbzeit und einer eher durchwachsenen zweiten Hälfte konnte der SCN somit einen 64:50 Erfolg einfahren und hat damit nun bereits vier Punkte Vorsprung vor den Verfolgern aus Kisdorf und Kaltenkirchen. Auch in diesem Spiel war das vor allem ein Verdienst der mannschaftlichen Geschlossenheit: In der Defense wurde zusammen geackert und in der Offense konnten sich 10 von 12 Spielern in die Scorerliste eintragen. Das wird auch nächste Woche wieder notwendig sein, wenn es nach Oldenburg geht – denn dort konnte der SCN bislang noch nie gewinnen.

Es spielten: Jan, Vince (6 Punkte, 2 Dreier), Rico (24, 2 Dreier, 6/6 FW), Holger, Erik (4), Virus (10), Björn (3), Jon (2), Olli (2), Robin (9), Thomas (2), Bene (2)