16

Okt 15

Geschwächter Kader kann nicht punkten

Die zweiten Herren spielten am 11. Oktober in Neumünster und traten mit einem stark geschwächten Kader an. Von einer üblichen Starting Five waren nur drei Spieler dabei. Ein größeres Problem, wie sich später herausstellte.

Am Sonntag fand für Norderstedt das erste Saisonspiel in Neumünster statt – eigentlich sollte dies schon vor zwei Wochen in Heiligenhafen stattfinden, doch die Schiedsrichter erschienen nicht, sodass dieses Spiel verschoben wurde. Ein Problem war schon vor dem Anpfiff klar, die Kaderschwäche. War man in Heiligenhafen noch mit zwölf Spielern angereist, waren in Neumünster nur acht Spieler dabei. Die Gründe: Krankheiten und Klassenfahrten. Die Gegner waren zu 12. und eine alterstechnisch gut durchgemischte Mannschaft.

Im ersten Viertel zeichnete sich das ab, was dieses Spiel später prägen sollte: Norderstedt stand defensiv über weite Strecken sehr stabil, doch offensiv fehlten Akteure. Für die Norderstedter punkteten Chris Schröder (2) und Johannes Kosbab (10) in den ersten zehn Minuten. Dies setzte sich auch im zweiten Viertel fort (beide 4 Punkte), sodass sich die Gastgeber auf diese beiden Spieler fokussieren konnten.

Dennoch gaben die zweiten Herren von Norderstedt nicht auf und arbeiteten gut am offensiven Brett. Rebounds und vor allem viele Fouls der Gastgeber waren die Folge. Zwar hatte Norderstedt so die Möglichkeit, regelmäßig die vermeintlich einfachen Punkte von der Linie zu sichern, traf aber nicht gut genug.

Die Gäste führten somit zur Halbzeit mit 27 zu 20.  Im dritten Viertel startete Norderstedt mehrere Versuche, den Abstand zu verkürzen und kam einmal auf fünf, und später noch einmal auf sechs Punkte heran. Kosbab traf für Norderstedt viermal in Folge und setzte danach einen Dreier, den einzigen der Gäste, hinterher. Doch die Hausherren antworteten auf jeden Korb mit einem Gegenschlag.

In der Endphase gelang es Neumünster sich Stück für Stück abzusetzen und Norderstedt fand schließlich kein Mittel mehr. Gegen Ende sorgte eine schwindende Konzentration in der Defensiven, dass Neumünster den Vorsprung immer weiter ausbaute. Am Ende unterlag Norderstedt mit 14 Punkten Rückstand bei einem Endergebnis von 64:50.

Bleibt die Hoffnung, dass beim Rückspiel ein vollständiger Kader sowie eine bessere Konzentration für einen anderen Endstand sorgen. Die Karten sind dann auf jeden Fall neu gemischt.

Für den SCN trafen:
Chris Schröder: 10 Punkte, Michel Oehlmann: 2 Punkte, Finn Olzewski: 4 Punkte und Johannes Kosbab(C) war mit 34 Punkten Topscorer der Partie.

Verfasst von Johannes Kosbab

No comments yet, be the first.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.