16

Nov 15

Auch das zweite Heimspiel mit Bravour gewonnen

Am 15. November an einem sehr verregneten Sonntagmittag fand das zweite Heimspiel der 2. Herren vom 1. SC Norderstedt statt. Die Gegner diesmal waren die Travemünder Devils. Nach dem ersten Heimspielsieg vor den Herbstferien sollte nun der zweite Erfolg her.

Mit einem vollen Kader konnte Coach Felix Mohring zum ersten Mal das komplette Potenzial seines Teams ausnutzen. Direkt zu Spielbeginn wurde klar, dass in diesem Spiel viel rotiert werden sollte. Bereits im ersten Viertel spielten alle zwölf Spieler und sicherten sich schon früh Spielminuten. Norderstedt startete furios, zog in den ersten drei Minuten schon drei Fouls beim Gegner und bekam die ersten einfachen Punkte.

Dennoch waren die ersten zehn Minuten noch aufgrund defensiver Defizite beim Rebound und der Chancenverwertung durchwachsen, was den 20:13 Stand erklärt. Zur Halbzeit hin konnte Norderstedt sich aber eine 41:26 Führung erkämpfen, zeigte aber weiterhin Schwächen beim Rebound, sowohl offensiv als auch defensive.

Nach der Halbzeit wurde weiterhin kräftig rotiert, was dem Spielfluss ein wenig geschadet hatte. Das dritte Viertel wurde zwar noch mit 16:10 gewonnen, aber zum Ende hin ließ die Konzentration bei vielen Spielern nach, weshalb das letzte Viertel nur knapp mit 20:17 gewonnen wurde. Von den bereits nur sieben angereisten Travemündern foulten sich in den letzten Minuten gleich zwei Spieler raus, während auf Norderstedter Seite kaum einer mehr als zwei Fouls hatte.

Alles zusammen betrachtet war der 77:53-Sieg mehr als verdient, Norderstedt war über das gesamte Spiel hinweg die bessere Mannschaft, zeigte dies phasenweise aber nicht. Mit mehr Konzentration und besserer Defensive- sowie Offensivarbeit wäre ein weit höherer Sieg möglich gewesen. Besonders beim Rebound und im Spielaufbau gab es Defizite. Ebenso war die Freiwurfquote mit acht von 27 Treffern noch sehr ausbaufähig.

Das Team hat dennoch gut miteinander gespielt, was sich auch dadurch wiederspiegelt, dass dieses Mal die Punkte gut unter den Spielern aufgeteilt waren. Topscorer war Tim Seifert mit 16 Punkten, gefolgt von Johannes Kosbab mit 13 Punkten.

Für den SCN trafen insgesamt:

Tim Seifert: 16 Punkte, Johannes Kosbab: 13 Punkte, Ole Thurich: 11 Punkte, Lennart Beith: 9 Punkte, Chris Schröder: 8 Punkte, Rahel Kapoor (C): 8 Punkte, Henry Stehnke: 6 Punkte, Finn Olszewski: 4 Punkte, Felix Schwart: 2 Punkte

Desweiteren waren dabei:

Lucas Bossel, Marlon Ahlers und Jonathan Meyer

No comments yet, be the first.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.