26

Feb 19

1. Herren mit einem Lauf

Am vergangenen Sonntag empfingen die 1. Herren des 1. SC Norderstedts, die aus den letzten drei Spielen drei Siege einfahren konnten und damit auf Tabellenplatz 4 vorrücken konnten, den Drittplatzierten TUS Lübeck. Das Hinspiel in Lübeck ging noch mit 20 Punkten Unterschied deutlich an den TUS Lübeck, aber mit einer Siegesserie im Rücken und einem (fast) vollständigen Kader sollte das Rückspiel in heimischer Halle anders ausgehen. Die Zeichen standen also gut für einen Krimi zwischen dem dritt- und viertplatzierten der Herren Oberliga.

Bereits beim Warm Up konnte man bei den Herren des SCN die Konzentration in den Augen sehen. Und genau so begann auch das erste Viertel. Durch einen guten Ballvortrag, Konzentration und Geduld in der Offensive konnte die 1. Herren immer wieder mit der sehr schnellen Umschalt-Offensive der Gäste mithalten und auch einen kleinen Vorsprung herausspielen. Mit 26:22 beendete man das erste Viertel. Offensiv war das ein sehr ordentliches Viertel, aber in der Defensive gab es doch hier und da zu einfache Punkte für die Gäste. Dies galt es im zweiten Viertel besser zu kontrollieren.

Und es gelang in den ersten Minuten des zweiten Viertels auch besser. In den ersten vier Minuten wurden nur 4 Punkte zugelassen und man selbst konnte 10 Punkte in der Offensive erzielen. So wuchs der Vorsprung auf 10 Punkte (36:26) an. Jedoch knickte dann die Defence ein und man kassierte in nur zwei Minuten einen 0:8 Run, wodurch das Spiel wieder offen war. Bis zur Halbzeitpause änderte sich da auch nicht mehr viel dran. Mit 39:36 ging es mit einem knappen Vorsprung in die Pause, was zwar das Spiel für die Zuschauer spannend hielt, aber doch ärgerlich für die Männer um Coach Hergel war, da man leichtfertig einen 10-Punkte Vorsprung verspielt hatte.

In der Halbzeitansprache machte der Coach seinen Männern nochmal klar worum es in diesem Spiel geht. Mit einem Sieg baute man nicht nur seine Siegesserie weiter aus, sondern könnte auch näher an Tabellenplatz 3 heranrücken.

Leider fanden die Lübecker den besseren Start in die zweite Halbzeit und gingen in der 22. Minute das erste Mal in Führung (42:43). Davon ließen sich die Norderstedter allerdings nicht aus der Ruhe bringen. Mit einer hervorragenden Defenceleistung in den Folgeminuten (11:1) erarbeitete man sich in der 27. Minute wieder einen komfortablen 9 Punkte Vorsprung, den man dann auch mit ins letzte Viertel nahm (57:48).

Durch zwei schnelle Körbe von Point Guard Lucas Dannenberg zu Beginn des vierten Viertels konnte der Vorsprung auf 13 Punkte ausgebaut werden, jedoch brach daraufhin die Defence der Norderstedter für einige Minuten ein. Man musste in den folgenden 5 Minuten einen 2:11 Rum hinnehmen. Zum Glück fand man danach wieder in die Spur und konnte auch in der Offence wieder Akzente setzen. Durch einen erfolgreichen Dreier der Gäste und einem dummen Foul beim Drei-Punkt Wurf ließ die Gäste in der letzten Minute noch einmal bis auf 3 Punkte ran kommen (71:68). Es waren zwar nur noch 9 Sekunden auf der Spieluhr übrig, aber 3 Punkte sind beim Basketball schnell aufgeholt. Die Lübecker foulten schnell nach dem Einwurf, so dass Lucas Dannenberg an der Freiwurflinie stand und noch 7 Sekunden zu spielen war. Zum Glück warf er beide Freiwürfe in den Korb, sodass klar war, dass Lübeck ohne eine dumme Aktion der Norderstedter das Spiel nicht mehr drehen können würde. Und diese kam auch nicht. So war die Freude riesig als die Uhr 00:00 und der Spielstand 73:68 für die Hausherren anzeigte.

Damit war der vierte Sieg nacheinander in trockenen Tüchern und die Chance auf Platz 3 am Ende der Saison lebt noch. Man könnte sogar auf Tabellenplatz 2 vorrücken, jedoch nur, wenn die Norderstedter alle ihrer verbleibenden 3 Spiele gewinnen und der TSV Klausdorf Schützenhilfe gegen die BG Ostholstein leistet. Der Coach sagte nach dem Spiel: „Natürlich wäre es überragend, wenn wir am Ende der Saison Vizemeister werden, aber als Aufsteiger sollten wir nicht von Möglichkeiten träumen, sondern in jedem Spiel unser Bestes geben und abwarten was am Ende rauskommt. Aber bereits jetzt ist die Oberligasaison für uns sehr erfolgreich verlaufen und wir haben unser Saisonziel, den Klassenerhalt, vorzeitig erreicht. Alles Weitere ist ein Bonus, den wir aber natürlich haben wollen!“

Es spielten für den SCN: Harbs (8, 2/4 FW), Dannenberg (22, 4/6 FW), Kernchen (16, 3/6 FW), Voß (2), Schubert, Virus (7, 1/2 FW), Baumgarten (2), Beith, Sandloff (6, 2/2 FW), Räther (4), Ralfs (5, 1/2 FW), Rudolf (1, 1/2 FW)

No comments yet, be the first.

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.