30

Apr 19

Abschlussbericht für die Saison 2018/19

Nun ist die Saison schon seit einem guten Monat für alle Teams des SCN vorbei und es ist an der Zeit ein Resümee zu ziehen.

Insgesamt ging der SCN mit 7 Mannschaften in allen Altersklassen von U12 bis zum Herren und Damen Seniorenbereich in die Saison. Darunter viele Mannschaften, die zu Beginn der Saison noch nicht wussten was sie erwartet.

So zum Beispiel die U12 von Trainer Lars Tiemann. Die U12 musste kurz vor Saisonbeginn den Abgang von zwei Leistungsträgern verkraften. Dies gelingt keiner Mannschaft so leicht und daher gingen auch die ersten Spiele, zum Teil sehr deutlich, verloren. Die Mannschaft ließ sich davon allerdings nicht unterkriegen und trainierte weiter fleißig. Das sollte dann auch belohnt werden. Denn zum Saisonfinale schaffte es unsere U12 durch zwei Siege, die rote Laterne des Tabellenletzten abzugeben und dann doch noch für ein positives Ende der Saison zu sorgen.

Das schaffte die U14 leider nicht. Ohne Sieg in der Saison war der letzte Platz in der Landesliga unumgänglich. Allerdings hatte es die Mannschaft auch nicht leicht. Es kamen viele neue Spieler und auch ein neuer Trainer zu Beginn der Saison und so musste man sich erst finden und aneinander gewöhnen. Dies ist jetzt allerdings abgeschlossen und so können die Spieler der U14 jetzt aus den Erfahrungen und Entwicklungen lernen und nächste Saison wieder angreifen.

Deutlich besser hingegen lief es für die U16 des SCN. Nach einem sehr guten Start in die Saison konnte die Mannschaft eine Serie aufbauen, die erst am letzten Spieltag reißen sollte. Bis dahin war die Mannschaft logischerweise auch Tabellenführer und so sollte es am letzten Spieltag gegen den zweiten Platz zum großen Showdown kommen. Leider konnte dieses letzte und entscheidende Spiel nicht gewonnen werden und so wurde die Saison als Vizemeister abgeschlossen. Eine Leistung, die trotz aller Enttäuschung über die letzte und einzige Niederlage, aller Ehren wert ist und auf die wir auch sehr stolz sein können.

Für die U18 lief es hingegen nicht so gut. Zwar konnten auch Spiele gewonnen werden, allerdings musste man sich in der U18 Oberliga zu oft geschlagen geben. Vielleicht lag es an der Doppelbelastung einiger Spieler, die auch in der 2. Herren aushalfen oder vielleicht waren auch die Gegner einfach besser, jeden Falls schloss man die Saison auf dem vorletzten Tabellenplatz ab.

Und schon kommen wir zum Seniorenbereich, Ladys first.

Die Tygazz, unsere Damenmannschaft, meldete in der Saison 2018/19 in der Landesliga. Zwar hat Trainer Thomas Unfug auch erfahrene Spielerinnen in der Mannschaft, aber eben auch noch sehr junge und unerfahrene Spielerinnen und so stand das Zusammenwachsen als Team zu Saisonbeginn im besonderen Fokus. Eine Altersunterschied von 26 Jahren zwischen der jüngsten und ältesten Spielerin ist für jede Mannschaft eine Herausforderung. Doch gelang dies offensichtlich recht schnell, denn in der Hinrunde ging kein Spiel verloren und nach dem wichtigen und unerwarteten Sieg gegen den Topfavoriten der Landesliga, Vorwärts Kiel, wuchs der Traum von der Meisterschaft in der Mannschaft. Als dann die Rückrunde genau so weiter ging wie die Hinrunde aufhörte, war dem Team klar, dass die Meisterschaft zum greifen nah ist. Mit dieser Motivation und einem besonderem Teamspirit konnte der Titel, der einzige für den SCN diese Saison, dann auch ungeschlagen eingefahren werden. Dennoch wird das Team auf den Aufstieg in die Oberliga verzichten und auch nächste Saison an der individuellen Leistungsfähigkeit sowie einer ausgeglicheneren Spielzeitverteilung arbeiten.

Kommen wir nun zur 2. Herren des SCN, die sich als Aufsteiger in der Bezirksliga beweisen wollten. Im Großen und Ganzen ist die Mannschaft, die im letzten Jahr den Aufstieg schaffte, unverändert in die Saison gestartet. Sie wurde durch einen Neuzugang aus der 1. Herren verstärkt und lief nun unter der Leitung eines neuen Trainers, Tim Rössiger. Leider konnte die Mannschaft zu Beginn der Saison nicht ihr volles Potential abrufen und so gingen vier von fünf Spielen verloren. Dies sollte sich allerdings in der Rückrunde ändern. Einige Spieler schafften den Schritt raus aus dem Formtief und verhalfen der Mannschaft so zu weiteren 3 Siegen und zwei weiteren guten Spielen. Zwar stand am Ende „nur“ der 5. Platz zu Buche, allerdings mit nur einer Niederlage weniger als der Zweitplatzierte und die Liga konnte gehalten werden. Somit wurde das Saisonziel erreicht. Die Offseason soll nun genutzt werden um das Team noch enger zusammen zu bringen um dann in der nächsten Saison den ein oder anderen Platz weiter oben zu landen.

Ein ähnliches Bild zeigte sich auch bei den 1. Herren des 1. SC Norderstedt. Als Aufsteiger und Meister der letzten Saison stand nun die Oberliga an. Die Mannschaft, die schon seit einigen Jahren zusammen spielt, wurde durch Neuzugänge noch zusätzlich verstärkt und konnte bereits in einigen Testspielen vor der Saison zusammen finden. Dennoch wurde es ein durchwachsener Start in die Saison. Zwar konnte man gegen den Mitaufsteiger Bad Segeberg deutlich gewinnen, verlor aber dann gegen den BBC Rendsburg wiederum sehr ärgerlich. Dennoch ging es mit einer ausgeglichenen Bilanz in die Winterpause. Die Rückrunde sollte dann wild werden. Zwar verlor man das erste Spiel nach der Winterpause gegen Lübeck, trat dort allerdings auch nur mit einer Rumpftruppe an. Danach war der Knoten dann geplatzt und von den folgenden neun Spielen gingen nur zwei verloren.

Am Ende standen die Herren um Coach Robin Hergel dann auf dem vierten Tabellenplatz und sind nur durch eine Niederlage am Vizemeistertitel vorbei geschrammt – und das als Aufsteiger! Für das nächste Jahr ist das Ziel die Position unter den ersten vier Mannschaften zu verteidigen. Dafür wird schon in den nächsten Wochen das Training aufgenommen und gearbeitet.

Insgesamt war es also ein Jahr mit Höhen und Tiefen für die Basketballer des 1. SC Norderstedts, wobei aber die Höhen, nicht zuletzt durch den Meistertitel der Damen, schon überwiegen. Auch wachsen die Jugendmannschaften weiterhin, sodass nächste Saison eventuell sogar eine weitere Mannschaft hinzukommt.

Auch in der Basketballsparte sind im Moment viele Dinge im Umbruch und man darf gespannt sein, was der Sommer so an Neuerungen und Veränderungen mit sich bringt. Klar ist nur eins: Auch nächstes Jahr werden die Teams des 1. SC Norderstedts wieder in den Ligen des BVSH auf Korbjagd gehen und alles geben um das Ergebnis der Vorsaison zu übertreffen.

No comments yet, be the first.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.