4

Dez 19

Mit viel auf und ab zum Auswärtsieg

Letzten Sonntag stand für die 1. Herren der Nordstars das Auswärtspiel gegen die 2. Mannschaft des BBC Rendsburg auf dem Plan. Die Mannschaft aus Rendsburg ist schon seit einiger Zeit dafür bekannt mit vielen jungen Spielern sehr schnell zu spielen und besonders in der Verteidigung hohen Druck auszuüben. Daher wurde die Mannschaft von Coach Robin Hergel in der Woche vor dem Spiel besonders auf die intensive Defence der Rendsburger eingestellt.

Das Spiel begann wie erwartet. Die Gastgeber machten Druck und verteidigten über das ganze Feld und die Gäste konnten sich schnell darauf einstellen. Allerdings wurden die Chancen, die zum Teil sehr sehenswert herausgespielt wurden, noch nicht konsequent genutzt und so führten die Gastgeber nach 4 Minuten mit 5:4. Defensiv waren die Nordstars sehr stark und konnten die Center der Rendsburger aus der Zone halten und die Würfe von jenseits der 3 Punkte Linie gut verteidigen.

Das Momentum kippte und war nun eindeutig auf der Seite der Norderstedter. Mit einem 14:0 Run zwischen der 4. und 9. Minute zeigten sie eindeutig, dass Geschwindigkeit nicht alles ist. Leider wurde dabei aber offensichtlich zu viel Kraft verbraucht, da die Gastgeber nun immer mehr freie Dreier bekamen und diese dann auch sehr zuverlässig trafen und so konnten sie den Abstand bis auf drei Punkte verkürzen. Mit 18:21 ging es in die Viertelpause.

Im zweiten Viertel gelang es der 1. Herren wieder besser den Ball zu bewegen und vor allem ihre Vorteile unterm Brett auszuspielen allerdings blieb der Erfolg noch aus. Man konnte zwar den gegnerischen Centern einige Fouls anhängen, jedoch, abgesehen von Zählern von der Freiwurflinie, in den ersten 5 Minuten nicht aus dem Feld scoren. Die Gastgeber kamen durch ein paar erfolgreiche Würfe aus der Distanz immer näher, allerdings gelang ihnen dann in den Minuten 15 bis 20 auch nichts mehr.

Und wie so oft bei den Nordstars (und auch im Basketball allgemein), wenn die Defence gut arbeitet fällt auch die Offence leichter. So konnte man durch einen 10:0 Run zum Halbzeitergebnis von 38:29 aus Sicht der Nordstars stellen.

Im dritten Viertel war davon allerdings wieder schnell nur noch wenig zu sehen. Es war ein stetiges Hin und Her, wobei die Gastgeber allerdings durch eine beachtliche Quote von draußen Punkt für Punkt aufholten. Am Ende des Viertels waren die Nordstars noch mit 4 Punkten vorne. Zu wenig um sich darauf im letzten Viertel auszuruhen.

Auch das letzte Viertel war lange sehr spannend. Mit einem 9:2 Zwischenspurt konnten die Nordstars in der 35. Minute auf 58:68 erhöhen, bevor die Gastgeber ihrerseits durch einen Zwischenspurt wieder auf 64:68 verkürzen konnten. Es wurde also in den Schlussminuten nochmal knapp. Das Momentum war eigentlich auf Seiten der Rendsburger nach ihrem 6:0 Run, jedoch wurde das von den Nordstars nicht einfach so hingenommen. Mit einem 11:0 Run mit drei erfolgreichen Dreiern konnten die Männer um Coach Robin Hergel auf 64:79 davon ziehen. Zwar gelang den Gastgebern noch ein letzter Dreier, der jedoch das Spiel nicht mehr entscheiden konnte. Mit 67:79 gewannen die Nordstars ihr sechstes Ligaspiel und bleiben dem Tabellenführer Lübeck, die auch noch zum Rückspiel nach Nordestedt kommen müssen, auf den Fersen.

Coach Robin Hergel sagte zu dem Auswärtspiel in Rendsburg: „Spiele in Rendsburg sind vorher immer schwer vorauszusagen wie sie ablaufen werden. Rendsburg ist so eine talentierte, schnelle und junge Truppe, dass ich mir nicht erklären kann warum sie momentan im Tabellenkeller festhängen. Nichts desto trotz war das von meiner Mannschaft eine solide Leistung. Wir müssen jetzt noch weiter daran arbeiten die Konzentration und Konsequenz nicht nur immer wieder mal für 4 oder 5 Minuten zu liefern, sondern konstant über mindestens 3 Viertel abzuliefern und gut zu performen. Wenn uns das gelingt, dann haben wir diese Saison noch richtig gute Chancen unser Saisonziel (einen Platz unter den Top 4) zu verwirklichen.

Als nächstes kommt der KTB zweimal zu uns. Erst einmal im Pokal (8.12.) und danach zum Ligahinspiel (15.12.). Wir sind sehr gespannt auf den Absteiger aus der Regionalliga und werden uns entsprechend drauf vorbereiten. Auch wenn der KTB schon zwei Niederlagen kassieren musste, werden wir ihnen nicht den Gefallen tun und sie unterschätzen. Für mich sind sie nach wie vor mit Lübeck zusammen Topfavorit um die Meisterschaft.“

Spieler Punkte Freiwürfe Fouls
Kernchen 25 6/12 1
Klamm 1 1/2  
Voß   0/2  
Dannenberg 7 5/6 2
Ralfs 8   2
Sandloff 6 2/4  
Rudolf 8 4/4 2
Räther 4   2
Virus 5 1/2 3
Harbs 15 7/11 1
Schubert      
Beith   0/2  
       
Gesamt   26/43 (60,47%) 13

 

No comments yet, be the first.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.