9

Dez 19

Spitzenspiel im Pokal hatte alles was ein Spitzenspiel braucht

Es war wieder Pokalwochenende. Eigentlich sollten vor dem Spiel der ersten Herren noch die U12 und die Damen der Nordstars spielen, allerdings wurden die beiden Spiele auf Grund von mangelnden Schiedsrichtern kurzfristig abgesagt, weshalb der große Pokaltag im LüMo Dome dann doch „nur“ aus dem Spiel der 1. Herren gegen die erste Mannschaft des KTB bestand. Dies war aber auf dem Papier das Spitzenspiel des Pokals, da unsere Herren (aktuell Tabellenzweiter in der Oberliga) den Tabellendritten der Oberliga empfing. Und es sollte auch ein echtes Spitzenspiel werden…

Das Spiel begann direkt mit einer schlimmen Situation. Beim zweiten Angriff des Spiels fiel ein Spieler des KTB unglücklich in die Beine von Johannes „Gabi“ Sandloff, der sich dabei das Knie verdrehte und mit Verdacht auf einen Innenbandschaden schon nach wenigen Sekunden das Spiel beenden musste. An dieser Stelle schon mal gute Besserung!

Davon ließen sich die übrigen Nordstars allerdings nicht aus dem Konzept bringen und konnten durch eine konzentrierte und clevere Offence schnell in Führung gehen. Durch Dreier von Rico Kernchen, Niels Harbs und Christian „Cri“ Ralfs wurde konstant von außen getroffen und so mussten die Kieler die Würfe offensiver verteidigen, wodurch mehr Platz in der Zone frei war um die langen Jungs unterm Brett in Szene setzen zu können. Auch defensiv war die Mannschaft über weite Teile des ersten Viertels stark. Leider verlor man in den letzten zwei Minuten so ein wenig die Zuordnung, weshalb Kiel dann bis auf 4 Punkte ran kommen konnte. Dennoch war mit 25:21 nach dem ersten Viertel von Beginn an Feuer in der Partie.

Im zweiten Viertel fanden die Kieler zunächst besser ins Spiel. Durch einige Dreier gegen die Zone der Nordstars konnten sie auch zwischenzeitlich in Führung gehen, da die Zuordnung in der Zone, die im ersten Viertel verloren gegangen war, noch nicht wieder gefunden wurde. Die Defence war oftmals einen Schritt zu spät am Gegenspieler, so dass Kiel dann recht freie Würde bekam. Zum Glück konnten die Nordstars durch eine gute Quote von der Freiwurflinie (5 von 6 in diesem Viertel und 71% im gesamten Spiel) dagegen halten. Coach Robin Hergel nahm eine Auszeit und erklärte nochmal die Wege in der Zone und die Zuordnungen der einzelnen Positionen, damit man die Offensive der Kieler stoppen konnte. Dies wurde dann auch von der Mannschaft gut umgesetzt und so konnte Kiel nur noch 4 Punkte erzielen (2 davon von der Freiwurflinie). Durch einen Dreier von Christian Ralfs kurz vor der Halbzeit konnten die Nordstars dann wieder in Führung gehen. 41:38 stand es nach 20 Minuten.

Es wurde deutlich, dass wenn die Nordstars das Spiel gewinnen wollen würden, dass dann weiter die Center den Ball bekommen müssen um dann die Größenvorteile in der Zone nutzen zu können. Dies klappte im dritten Viertel auch wieder sehr gut. Niels Harbs konnte 6 seiner insgesamt 20 Punkte in den ersten 3 Minuten des Viertels machen und zog so die Defence der Kieler wieder stark zurück in die Zone. Das wiederum konnten dann die Schützen der Nordstars für sich nutzen. So konnte Florian Lüth innerhalb von 2 Minuten dreimal erfolgreich den Ball durch die Reuse werfen. Und auch in der Defence merkte man, dass die Mannschaft den Sieg will und so konnte der KTB in diesem Viertel bei nur 10 Punkten gehalten werden. 58:48 stand es nach 30 Minuten. Allerdings mussten nun die Nordstars auch auf Rico Kernchen verzichten, der in der 23. Minute sein 5. Foul in einer fragwürdigen Situation bekam.

Im letzten Viertel wurde es dann spannend, denn die Kieler hatten noch nicht aufgegeben und legten nun alles was sie hatten in die Offence und trafen fast nach Belieben. Der Defence der Norderstedter merkte man an, dass so langsam die Wechselalternativen ausgingen (besonders auf den kleinen Positionen). Aber auch die Nordstars mobilisierten nochmal Kräfte und hielten in der Offence dagegen. Leider fehlten dort immer wieder entweder der letzte Wille oder eben ein bisschen Glück bei der Kontaktbeurteilung der Schiedsrichter, weshalb Kiel immer weiter rankam.

Vor der letzten Minute stand es 71:66 für die Hausherren. Kiel konnte durch zwei erfolgreiche Freiwürfe bis auf drei Punkte ran kommen. Es war also klar, dass Kiel die Uhr anhalten und die Nordstars an die Freiwurflinie schicken würde. Die ersten Beiden Freiwürfe fanden leider nicht ihr Ziel, aber die Defence unserer 1. Herren hielt stand. Man konnte gut verteidigen und an den Gegenspielern dran bleiben. Durch einen erfolgreichen Freiwurf der Kieler kam diese auf 71:69 wieder etwas weiter ran. Bei noch wenigen Sekunden zu spielen kam Matti Voß an die Freiwurflinie und konnte den ersten souverän versenken. Wieder 3 Punkte Vorsprung. Leider trat Matti bei seinem zweiten Freiwurf auf die Freiwurflinie und somit bekamen die Kieler nochmal den Ball. Allerdings stellten die Nordstars für die letzten Sekunden auf Man2Man Defence um und konnten so die Würfe von jenseits der Dreipunktelinie gut verteidigen. Kiel konnte nur noch mit einem Lay-up zum 72:71 aufschließen, allerdings war dann auch die Zeit abgelaufen. Ein hartes und gutes Spiel ging zu Ende mit dem besseren Ausgang für die Hausherren.

Coach Robin Hergel zu dem Spiel: „Es ist ein wirklich teuer erkaufter Sieg. Ich hoffe die Verletzung von Gabi ist nicht all zu schwer. Gerade ihn hätten wir mit seiner Physis und Mentalität sowohl in der Offence als auch in der Defence heute gut gebrauchen können. Dennoch bin ich mit der Leistung der Mannschaft sehr zufrieden. Vor allem Flo Lüth und Matti Voß haben sich voll und ganz in den Dienst der Mannschaft gestellt und offensiv wie defensiv alles gegeben. Auch Jan Schubert hat heute eine sehr gute Leistung gezeigt und dadurch Cri Ralfs die Möglichkeit zum durchatmen gegeben. Kiel als Absteiger aus der Regionalliga ist ein starker Gegner, der für mich nach wie vor zu den Topmannschaften in der Oberliga zählt und somit war das Pokalspiel für uns gut um zu sehen wie wir gegen Kiel spielen müssen, denn nächsten Sonntag kommt der KTB schon wieder nach Norderstedt. Diesmal in der Liga und da wollen wir natürlich auch gewinnen, damit wir weiterhin an Lübeck dran bleiben im Rennen um die Meisterschaft.“

Es spielten für die Nordstars:

Kernchen 7 2/2 5
Voß 7 5/6 2
Ralfs 13 2/4  
Lüth 10   2
Sandloff      
Rudolf 8 4/6 1
Räther 2   3
Virus 5 1/2 2
Harbs 20 3/4 5 (1T)
Schubert     4
       
Gesamt 72 17/24 (70,38%)  

No comments yet, be the first.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.