17

Dez 19

Dritter Advent und zweites Spiel gegen Kiel

Am vergangenen Sonntag stand für die 1. Herren der Nordstars Norderstedt wieder der Kieler TB als Gegner im LüMo Dome an. Diesmal in der Liga, in der die Herren um Coach Robin Hergel aktuell auf Tabellenplatz 2, knapp hinter Lübeck und vor Kiel liegen. Am zweiten Advent gab es dieses Aufeinandertreffen bereits im Pokal und die Nordstars konnte mit 72:71 gewinnen und so das Ticket für das Viertelfinale lösen. Nun stand also das Hinspiel in der Oberliga nur eine Woche später an.

Hoch motiviert und mit dem Willen es deutlicher zu machen als noch im Pokal, begannen die Nordstars auch das erste Viertel und legten los wie die Feuerwehr. Mit drei von drei Dreiern in den ersten 2 Minuten wurde von Anfang an klar gemacht, dass der LüMo Dome immer noch die Heimat der Nordstars ist. Dazu wurde aggressiv, aber ohne Foul verteidigt und so konnten die Kieler bis zur 8. Minute bei 7 Punkte gehalten werden, während die Hausherren mit einer starken Penetration in die Zone und gutem Centerspiel den Gästen einige Fouls anhängen konnten und sich die Punkte nach und nach erarbeiteten. Spielstand in der 8. Minute: 17:7!

Danach wurde bei den Nordstars weiter rotiert um den doch leicht dezimierten Kader, es fehlten vor allem Jungs auf den großen Positionen (3 der 5 Hauptcenter/PF fehlten), nicht zu einseitig zu belasten. Jeder Spieler, der von der Bank kam, so hatte es den Anschein, war noch motivierter als die Jungs auf dem Feld und so konnten die Gäste zwar von der Dreierlinie erfolgreich scoren, dies allerdings in drei Minuten nur dreimal und jedes Mal war ein Verteidiger am Werfer zu stelle! Eine wirklich sehr gute Defenceleistung. Auch in der Offence gab es kaum einen Bruch. Entweder es wurde von den kleinen Positionen gut in die Zone gecuttet oder die Center wurden mit wohlüberlegten Pässen in Szene gesetzt. Punktestand am Ende des ersten Viertels: 30:17 (!).

Auch im zweiten Viertel ließ die Konzentration nicht nach. Was in den vergangenen Spielen den Norderstedtern immer wieder unterlaufen ist, blieb diesmal aus: Die Konzentration und Konsequenz blieb hoch. Zwar konnten die Gäste nun doch öfter auch in der Zone und unter den Körben punkten, allerdings lässt sich das bei einem Team wie dem vom KTB auch nie verhindern. Aber man hielt offensiv dagegen. Vor allem Niels Harbs (am Ende 24 Punkte) und Rico Kernchen (am Ende 18 Punkte) konnten in diesem Spielabschnitt ihre Qualitäten zeigen. So gingen die Nordstars mit 48:36 in die Pause. Eine hervorragende erste Halbzeit, vielleicht die beste, die bisher von der 1. Herren in dieser Saison gezeigt wurde, war zu Ende. Eine starke Defence (Kiel nach 20 Minuten bei 36 Punkten zu halten gelingt wirklich nicht jeder Mannschaft) und eine starke Offence (48 Punkte macht man auch nicht in jeder Halbzeit) sorgten für den Vorsprung und Selbstvertrauen.

Und auch das dritte Viertel begann wie die erste Halbzeit aufgehört hatte. Die Nordstars spielten konzentriert und sicher ihre Vorteile aus und konnten defensiv die Kieler kontrollieren. Nach 25 und einem 5:0 Run stand es 53:36. Dann erst konnten die Kieler wieder Punkte auf den Spielbogen bringen. Doch dann begannen sich leichte Unkonzentriertheiten einzuschleichen und ermöglichten so den Kielern sich wieder etwas aufzuholen. Nach dem dritten Viertel stand es 62:49, ein guter Vorsprung für die Nordstars, aber noch lange nicht die Spielentscheidung.

In der Viertelpause wurde es auf der Bank vom KTB auch lauter und der Trainer Benjamin Leibfarth wies seine Jungs vor dem letzten Viertel nochmal zu Recht. Das hätte der Bank der Nordstars evtl. auch gut getan. Denn die begann das letzte Viertel als hätte sie schon längst gewonnen. Auf die Presse der Gäste wurde übereilt reagiert und so ermöglichten die 1. Herren den Gästen viele schnelle und leichte Körbe, bei denen sie dann auch immer wieder dumm gefoult wurden. Auch begannen die Jungs von Coach Robin Hergel sich gegenseitig anzumeckern, was durch verschiedene Auswechslungen vom Coach unterbunden wurde. Dennoch konnten sich die Kieler so durch einen 14:2 Run bis auf drei Punkte an die Norderstedter heran kämpfen. Erst nach der Auszeit und einer Ansprache an die Mannschaft, fand diese den Rhythmus wieder und antwortete mit einem 9:0 Run.

Jetzt lief es wieder besser und man bekam auch in der Offence wieder besser die Stärken ausgespielt. Die letzten 4 Minuten waren hauptsächlich von Freiwürfen geprägt. Die Kieler durften an die Freiwurflinie, weil den Nordstars langsam die Kräfte, auf Grund der bisherigen starken Defence, ausgingen und die Nordstars durften werfen, weil die Kieler schon früh mit ihrem Clock-Management begannen. Allerdings waren diese Minuten auch geprägt von vielen verworfenen Freiwürfen auf beiden Seiten. 7 von 18 Freiwürfen fanden in den letzten 4 Minuten nur ihren Weg in den Korb. Eine Leistung, die sowohl für Kiel, als auch für Norderstedt unterirdisch ist. Dennoch stand am Ende ein 81:71 Sieg für die Hausherren zu Papier und damit Platz 2 in der Tabelle vor der Weihnachtspause.

Coach Robin Hergel zu dem Spiel: „Zunächst einmal ein großes Dankeschön für die Zuschauer, die in die Halle gekommen sind! Vor ein paar Zuschauern zu spielen macht viel mehr Spaß und pusht auch unglaublich. Für dieses Spiel hatten wir uns einiges vorgenommen und sind wirklich sehr glücklich, dass es geklappt hat. Letzte Woche war es ein Spiel zwischen zwei Mannschaften, die sich noch nicht kannten und ich finde das hat man da auch gesehen. Heute war es ein ganz anderes Spiel. Wir haben uns im Training auf die Kieler eingestellt und versucht vor allem unsere Defence besser abzustimmen. Das hat über weite Teile des Spiels auch sehr gut funktioniert. Gerade die erste Halbzeit war super stark vom Team. Jeder hat gezeigt was er kann und auch was wir im Stande sind als Team zu leisten. Leider gab es dann im vierten Viertel diesen Einbruch, aber das gehört nun mal leider dazu. Wir haben einen Altersdurchschnitt in der Mannschaft, der doppelt so hoch ist, wie bei manchem gegnerischen Team und da ist es nachvollziehbar, dass mal die Luft wegbleibt. Aber daran werden wir im nächsten Jahr weiter arbeiten, dass wir als Team so zusammen spielen, dass sich einzelne solche Pausen auch gönnen können. Nun freuen wir uns auf eine, wie ich finde, wohlverdiente Weihnachtspause, in der wir unsere Kräfte wieder sammeln werden, um dann in der Rückrunde wieder anzugreifen. Und wer weiß was in dieser Saison noch alles passiert. Möglich ist mit so einer Leistung wie der heutigen alles!“

Es spielten für die Nordstars:

Spieler Punkte Freiwürfe Fouls
Kernchen 18 3/3 5
Klamm 5 2/2 4
Voß 2 2/2 2 (1U)
Dannenberg 11 0/6 1 (1U)
Ralfs 3 1/2 3
Lüth     4
Hergel 6 2/10 1
Virus 11 5/6 4
Harbs 24 8/12  
Schubert 1 1/2  

No comments yet, be the first.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.