17

Mrz 20

Nachholspiel Hohenwestedt

Am Mittwochabend stand das Nachholspiel der 1. Herren der Nordstars gegen den MTSV Hohenwestedt an. Das Hinspiel konnten die Nordstars für sich entscheiden und um im Rennen um die Meisterschaft weiter eine Chance zu haben musste auch dieses Spiel gewonnen werden.
Mit einem, seit langem, fast vollständigen Kader erwarteten die Männer um Coach Robin Hergel ein intensives Spiel, dass sich besonders auf den großen Positionen entscheiden sollte.

Das erste Viertel begann sehr stark. Mit einem 9:0 Run in den ersten drei Minuten konnten die Gastgeber einen perfekten Start in das Spiel hinlegen. Besonders in der Defence zeigte die Mannschaft Engagement und Konzentration. Es wurde um jeden Rebound gekämpft und so den Gästen die Chance auf zweite und dritte Versuche genommen. Nach den ersten 10 Minuten stand es 18:12.

Auch das zweite Viertel begann mit einem Run der Norderstedter. 25:12 stand es in der 12. Minute des Spiels. Durch den Einsatz in der Defence und der Geduld in der Offence konnten auch bis zur 12. Minute bereits 11 der 12 Spieler Minuten auf dem Feld verbuchen. Allerdings ging im Anschluss ein wenig der Konzentration verloren und so kamen die Gäste öfter zu freien Würfen und Aktionen in der Zone, die von den Nordstars dann oft nur durch Fouls gestoppt werden konnten. Dennoch konnte man auch dieses Viertel mit 17:11 für sich entscheiden.

Trotz des Halbzeitstands von 35:23 war klar, dass dieses Spiel noch nicht entschieden war. Zum einen blitzten die Möglichkeiten der Gäste aus Hohenwestedt bereits in der ersten Halbzeit immer wieder auf, konnten allerdings von der guten Norderstedter Defence im Griff gehalten werden. Zum Anderen haben die 1. Herren der Nordstars auch in dieser Saison schon das ein oder andere Spiel nach einer Führung noch knapper als nötig werden lassen. Die Halbzeitansprache war also klar: Die Konzentration und das Engagement hoch halten und weiter geduldig spielen.

Jedoch begann das Viertel wie befürchtet. Zwar hatte man in der Offence auch ein wenig Pech, da freie Würfe nicht ihr Ziel fanden und auch einige foulwürdige Kontakte von den Schiedsrichtern anders wahrgenommen wurden, aber auch in der Defence war weniger Konzentration und Biss drin. So konnten die Gäste sich wieder bis auf 8 Punkte rankämpfen. Jedoch fand die Mannschaft dann wieder besser in die Spur. Besonders Olli Rudolf nahm jetzt besonders in den 1 gegen 1 Situationen die Kontakte stabiler auf und konnte so dem Gegner einige Fouls anhängen und dann sehr sicher (6 von 6 Freiwürfen) von der Freiwurflinie punkten. Mit 49:37 ging es dann ins letzte Viertel.

Hier schlug nun die Stunde von Niels Harbs. Der Power Forward, der bereits im ersten Viertel 11 Punkte erzielen konnte, war zwischenzeitlich in der Offence etwas abgetaucht, konnte nun aber wieder auf den Positionen unterm Korb sich sehr gut in Szene setzen. Weitere 10 seiner insgesamt 30 Punkte konnte er in diesem Viertel verbuchen. Unter anderem mit einem Dunking über einen gegnerischen Center kurz vor Ende des Spiels. Auch die Defence, die immer wieder zwischen Mann- und Zonenverteidigung wechselte bereitete den Gästen große Probleme.

Am Ende stand ein deutlicher 70:47 Sieg auf dem Konto der Nordstars.
Coach Robin Hergel: „Heute waren vor dem Spiel noch viele Fragezeichen im Raum. Mit wie vielen Spielern würde der Gegner unter der Woche anreisen können? Wie nimmt die Mannschaft die ungewöhnliche Spielzeit an? Können wir die notwendige Konzentration aufbringen, nachdem ein Großteil der Mannschaft einen ganzen Arbeitstag bereits hinter sich hat? Allerdings waren diese Sorgen unbegründet. Die Mannschaft hat heute ein sehr souveränes und gutes Spiel gezeigt. Natürlich gibt es immer wieder mal Phasen in so einem Spiel, in denen man offensiv oder defensiv etwas nachlässiger wird, aber auch die haben wir heute gut gemeistert. Gerade durch die Spieler, die von der Bank kamen, konnten wir viel kompensieren. Dazu noch ein Sahnetag von Niels Harbs, der mit seinen 30 Punkten und dem Dunking auf jeden Fall beim nächsten Training eine Kiste Bier stellen muss. Es lief alles insgesamt einfach sehr gut und wir wollen dieses Gefühl jetzt auch in die nächsten Partien nehmen, denn am Samstag steht das Spiel gegen den KTB in Kiel an und das wird auch noch einmal eine große Herausforderung.“

Es spielten für die Nordstars:

Name Punkte Freiwürfe Fouls
Kernchen 6 1/2 1
Müller     0
Klamm 2   2
Voß 4 2/2 2
Dannenberg 8   0
Lüth     1
Sandloff 4   0
Hergel 2   3
Rudolf 8 6/6 2
Virus 3 1/2 2
Harbs 30 1/2 1
Schubert 3   3
       
Gesamt 70 11/14 (78,57%)  

No comments yet, be the first.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.