11

Okt 21

1. Herren vs. TUS Lübeck

Am vergangenen Sonntag durften die 1. Herren des 1. SC Norderstedts zu Hause die Gäste aus Lübeck empfangen. Vor dem Spiel war man sehr gespannt, wie die bisherige Saisonleistung einzustufen sei, da mit dem TUS Lübeck einer der stärksten Ligakonkurrenten der letzten Jahre zu Gast war. Zwar waren die Nordstars durch Urlaub und Krankheit auf den Centerpositionen etwas ausgedünnt, jedoch konnte man dennoch mit 12 Spielern das Spiel angehen.

Die ersten Minuten des ersten Viertels gehörten dem Norderstedter Neuzugang Axel Jarchow. In den ersten drei Angriffen der Nordstars konnte Axel scoren und so die ersten 5 Punkte für die 1. Herren eintüten. Nach dem ersten Schock berappelten sich die Gäste aus Lübeck jedoch schnell wieder und konnten durch zwei Dreier von Friedrichsen den Anschluss halten. Die Defence der Nordstars war noch nicht richtig angelaufen, weshalb es immer wieder zu freien Würfen und einfachen Punkten aus der Zone für die Hansestädter kam. Jedoch konnte das eine sehr gute Offence ausbügeln. Mit 23:18 ging es dann in die Viertelpause.

Die fehlende Kommunikation in der Defence war Hauptaugenmerk in der Viertelpause. Coach Robin Hergel wollte mehr Absprachen und bessere Teamarbeit von seinen Männern auf dem Feld sehen und das sollte er bekommen.

Das zweite Viertel begann mit einem 12:0 Run der Hausherren, die in der Defence bissiger und konsequenter verteidigten. Auch die Offence wurde weiter konsequent als Team gespielt. Viele Pässe und gute Bewegungen mit und ohne Ball gaben den Gästen kaum eine Chance zum Durchatmen. Mit 23:6 wurde das zweite Viertel gewonnen. Mit einer sehr guten Leistung, vor allem im zweiten Viertel, und einem 22 Punkte Vorsprung ging es dann in die Halbzeitpause.

Der Vorsprung und viele Wechsel sorgten dafür, dass die Konzentration im Norderstedter Spiel litt. Es wurde nicht mehr konsequent um die Rebounds gekämpft und auch die Würfe der Gäste wurden nur noch halbherzig verteidigt. Dadurch verpassten es die Nordstars den Sack frühzeitig zu zumachen. Mit einem ständigen Hin und Her konnte der Vorsprung zwar verteidigt werden und um zwei Punkte ausgebaut werden, jedoch war es kein schön anzusehender und auch kein zufriedenstellender Abschnitt im Spiel. Christian Ralfs fasste es nach dem Viertel passend zusammen: „Das war nicht schön, aber wir haben auch dieses Viertel gewonnen. Lasst es uns jetzt besser machen.“

Mit einem Spielstand von 66:42 startete das letzte Viertel. Bei den Gästen, die mit einem deutlich verringerten Kader angereist waren, war nun langsam die Luft raus. Und so konnten die Nordstars, die sich nach dem eher unschönen dritten Viertel wieder zusammenrissen, mit einem 16:2 Rund zu Beginn des Viertels die Weichen endgültig auf Sieg stellen. Am Ende steht ein 90:56 Sieg auf dem Spielberichtsbogen, der auch in der Höhe in Ordnung geht.

Coach Robin Hergel zu dem Spiel:

„Wir waren vor dem Spiel sehr angespannt, da wir in den letzten Jahren immer harte und schwere Spiele gegen TUS Lübeck hatten. Ich denke da vor allem an die dreifache Overtime von vor zwei Jahren. Dass die Lübecker jetzt so viele Verletzte und Abgänge hatten, wussten wir nicht. Dennoch hat meine Mannschaft sehr konzentriert gespielt und abgesehen von dritten Viertel gezeigt, dass wir in dieser Saison um die Meisterschaft mitspielen können. Ich hoffe, dass wir von weiteren Verletzungen verschont bleiben und wir weiter so konzentrierten und über weite Strecken auch sehr schönen Basketball spielen können. Dann wird diese Saison noch sehr viel Spaß machen.“

Statistik zum Spiel

Spieler Punkte FW Fouls
Kernchen 18 0 2
Jarchow 22 4/5 1
Dannenberg 11 3/4 0
Ralfs 7 0 2
Sandloff 9 1/2 1
Hergel 3 1/2 0
Thimm 4 0 0
Virus 4 2/2 2
Harbs 10 2/3 3 (1T)
Schubert 0 0 3
Beith 2 0 0
       
Gesamt 90 13/18 72%  

No comments yet, be the first.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.