15

Okt 12

Das war ein K(r)ampf-Spiel

Mit “nur” 10 Spielern trat der SCN beim ersten Lokalderby dieser Saison in Kisdorf an. Dünner war der Kader im Vergleich zum ersten Spiel vor allem auf der Centerposition, was aber auf die körperliche Überlegenheit der Norderstedter keinen Einfluss hatte und letztlich auch nicht der entscheidende Faktor des Spiels war. Die Gäste starten gut und führten nach 6 Minuten mit 16:8, wobei schon hier sechs der acht Kisdorfer Punkte von jenseits der (alten) Drei-Punkte-Linie erzielt wurden. Dass der Distanzwurf ein stärke der Gastgeber war, darauf war vor dem Spiel hingewiesen worden, alleine die Umsetzung ließ die letzte Konsequenz vermissen. Alleine Oehlrichs erzielte in diesem Viertel drei Dreier (insgesamt 5), das gesamte Kisdorfer Team über die Spieldauer 10 Stück. Alles, was näher am Korb war, hatte der SCN also weitgehend unter Kontrolle. Und das Spiel eigentlich auch, nur dass die Mannschaft sich im zweiten Spielabschnitt ein wenig vom langsamen Spielaufbau und der sehr engen Zone der Gastgäber beeinflussen ließ. Um alle zu wecken, wurde auf Mannverteidigung umgestellt, was aber komplett nach hinten losging und dem BSV Kisdorf eine 32:29 Halbzeitführung einbrachte.

Die Halbzeitansprache war knapp und energisch: Aufwachen, kämpfen und die Dinger rein machen. Auch wenn das das kleine Ein-mal-Eins des Basketballs ist, manchmanl fehlt es einfach daran. Doch die ersten Punkte im dritten Viertel machte der Gastgeber – natürlich per Dreier. Dem folgten in diesem Abschnitt noch zwei weitere, da die Norderstedter Jungs jetzt aber wirklich fighteten, gab es kaum weitere und schon gar keine zweiten Chancen für Kisdorf. Und langsam, vor allem durch Rico, der in diesem Abschnitt 9 seiner 19 Punkte machte, kam man wieder heran. Doch der Rückstand vor dem Schlussviertel betrug immer noch drei Punkte und erneut konnte Kisdorf den ersten Ball in die Reuse schmeißen. Ein befreiender Dreier von Gio, nachdem bis dahin kaum mal ein Ball von weiter weg als Zonenrand sein Ziel traf, brachte die Wende. Punkt um Punkt erzielten die Gäste und konnten sich langsam sogar wieder ein wenig absetzen. In den letzten vier Minuten des Spiels gelang dem BSV zudem kein einziger Korb mehr, so dass sich der SCN zu einem 61:50-Sieg gekrampft und gekämpft hatte. Aber auch solche Spiele müssen erst mal gewonnen werden.

Es spielten: Doose, Rico (19 Punkte, 3 Dreier), Gio (5), Erik (2), Jan (3), Björn (2), Flo (6), Olli (11, 3/3 FW), Robin (13), Bene (2)

No comments yet, be the first.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.