29

Okt 12

Deutlicher Sieg in Lübeck

Ähnlich wie beim Spiel in Kisdorf reisten die Norderstedter auch zum Spiel beim Aufsteiger aus Lübeck recht heterogen an. Insgesamt bildeten sich vier “Gruppen” für 10 Spieler und den Coach, die auch früher oder später das Ziel erreichten. Und ähnlich wie in Kisdorf begann der SCN, der dieses mal mit Björn, Bene, Doose, Virus und Thomas startete, konzentriert. Aber damit waren dann die Parallelen zum letzten Auswärtsspiel auch fast vorbei – abgesehen davon, dass die Gastgeber wieder einen Großteil ihrer Punkte aus der Distanz erzielten. Der SCN scorte konzentriert und regelmäßig uns führte so nach sechs Minuten bereits mit 15:3. Eine kurze “Schwächephase”, in der vor allem in der Defense die Positionen nicht mehr gehalten wurden, verhalten den Gastgebern vom TuS Lübeck zu einigen einfachen Punkten, so dass der Rückstand bis zur ersten Pause konstant gehalten wurde. Mit 24:12 ging der SCN in den zweiten Spielabschnitt, kassierte dort zwar den ersten Korb, legte dann aber einen 23:2-Run, der dem Spiel eine vorzeitige Entscheidung brachte. Überhastete Aktionen in der Offense spielten dem TuS dann jedoch in die Karten, denn durch das nun wenig konstruktive Norderstedter Spiel kamen die Gastgeber ein wenig ins Rennen und erzielten ihrerseits die letzten 6 Punkte des Spiels.

Auf diesen Misstand der fehltenden taktischen Disziplin wurde beim Pausentee hingewiesen. Auch der Aspekt, dass die jungen Lübecker nach den erfolgreichen letzten Minuten des zweiten Viertels vielleicht Hoffnung schöpfen könnten, wurde durch das Team angemahnt. Entsprechend konzentriert ging es in den dritten Abschnitt, in dem es allerdings ein wenig dauerte, bis die Norderstedter ihren Vorsprung deutlicher ausbauen konnten. Jetzt waren es die letzten Minuten des Viertels, die einen 12:2-Run und damit den Zwischenstand von 71:32 vor dem Schlussabschnitt brachten. In diesem ließen es die Gäste jedoch wiederholt das Teamplay vermissen und verstrickten sich, gerade am Brett, zu früh in (erfolglose) Einzelaktionen. Dem TuS gelang in der Offense gegen weiterhin beherzt verteidigende Norderstedter auch nicht mehr viel, so dass am Ende ein 87:39 Erfolg stand.

Erfreuchlich hierbei, dass alle Spieler punkten konnten und fünf sogar zweistellig. Weniger erfreulich erneut die Freiwurfquote, die am Ende beim Saisontiefstwert von 33% lag.

Es spielten: Doose (12 Punkte), Jan (5), Rico (15), Erik (11), Virus (11), Björn (5), Thomas (4), Steffen (6), Robin (16), Bene (2)

No comments yet, be the first.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.