7

Nov 12

Herren weiter ungeschlagen

Am vergangenen Wochenende waren die Travemünde Devils zu Gast in Norderstedt – eine Mannschaft voller Unbekannter für den SCN. Entsprechend konzentriert startete man in die Partie, in deren Verlauf Jon und Holger zu ihrem Saisondebüt kamen. Recht frühzeitig, und kaum überaschend, zeigte sich, dass die Gastgeber auch in dieser Partie die absolute Lufthoheit gegen nur sieben Teufel von der Ostsee hatten. Ruhige und gezielte Aktionen brachten so nach 10 Minuten eine deutliche 20:9-Führung. Im zweiten Abschnitt stockte dann allerdings das Spiel des SCN, da zu diesem Zeitpunkt, in dem immer mehr gewechselt wurde, der Biss und die Konzentration fehlten. Erst ein Wechsel zurück zur Starting Five zum Ende der Halbzeit sicherte mit 5:1 Punkten noch schnell ein Unentschieden in den zweiten 10 Minuten. Entsprechend deutlich waren, erstmals in dieser Saison, die Worte in der Kabine.

Und wie verwandelt kam das Team aus eben dieser zurück auf’s Spielfeld. Die Defense mit nun endlich besser funktionierender Zonen-Variante ließ kaum mehr Punkte und noch weniger zweite Chancen zu. Und vorne wurde nun konsequnt das gespielt, was in diesem Spiel schlicht das einfachste war: Die Center füttern. 23 von 25 Punkten in diesem Viertel gingen auf das Konto der langen Garde, nochmal 18 von 21 waren es im lezten Spielabschnitt. Dennoch machte die wieder starke Teamleistung (alle Spieler konnten Punkten) den hohen 80:37-Sieg erst möglich. Die Defense ließ in der zweiten Halbzeit nur noch 14 Punkte zu und ließendie Guards schön den Ball wandern, bis einer der Langen frei war und die guten Vorlagen gerne annahm.

Nun sind erst mal zwei Wochen spielfrei, bis es dann zum Duell mit der Lübecker TS kommt.

Es spielten: Holger (2 Punkte), Doose (5), Rico (7), Gio (2), Eike (1), Virus (11), Björn (2), Thomas (5), Olli (21), Jon (4), Robin (18), Bene (2)

No comments yet, be the first.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.