14

Nov 13

Ü35: 6 Sekunden fehlen zur Meisterschaft

Zwei Wochen vor dem Turnier bestand der Norderstedter Kader noch aus 10 Spielern, drei Tage vorher noch aus zumindest 8. Zum Turnier traten dann doch nur 7 Spieler an, da sich Rookie Jon noch beim Abschlsstraining verletzte. Die Vorzeichen standen also nicht wirklich gut, aber davon lies sich der SCN erst mal nicht beeindrucken.Im ersten von zwei Spielen ging es gegen den Titelverteidiger FTV Kiel, der seine erste Partie bereits verloren hatte und somit schon mit dem Rücken zur Wand stand. Das Spiel begann zäh und nach dem ersten Viertel (gespielt wurden 4×7 Minuten) stand es gerade mal 6:5 für den SCN. Doch danach konnten sich die Norderstedter Oldie langsam aber sicher absetzen und am Ende jedes Viertel gewinnen. Über 19:12 zur Halbzeit und 30:19 nach drei Vierteln kam es am Ende zu einem ungefährdeten 43:27-Erfolg, der vor allem den Größenvorteilen geschuldet war. Leider verletzte sich aber Basti noch im dritten Viertel am Meniskus, so dass auch für das zweite Spiel nur noch sechs Spieler zur Verfügung standen.
In diesem ging es gegen die favorisierten, weil mit sechs aktuellen Regionalligaspielern angetretenen, Gastgeber vom TS Einfeld. Dennoch konnte der SCN ein ausgeglichenes erste Viertel, in dem die Führung alleine schon fünfmal wechselte, knapp mit 10:9 für sich entscheiden. Zu Beginn des zweiten Abschnitts konnte Einfeld dann, getragen durch ihren Topscorer Flöck, erst ein wenig davon ziehen, um dann doch wieder ins Hintertreffen zu geraten. 24:19 stand es zur Halbzeit für den SCN – und das, obwohl bis dahin und auch im weiteren Verlauf des Spiels Björn, Doose, Virus und Olli auf Nordersteder Seite durchspielten und sich nur Steffen und Lars ein wenig abwechselten.
Dem war dann auch geschuldet, dass der TS Einfeld im dritten Viertel die Führung erringen und halten konnte, denn auf Norderstedter Seite machten sich langsam Foul-Probleme breit. Dennoch war man vor dem letzten Abschnitt bei einem Stand von 32:37 immer noch in Schlagdistanz. Und konnte dann tatsächlich die Führung wieder übernehmen: 47:44 in der vorletzten Minute. Doch zwei Körbe der Gastgeber ließen das Momentum wieder in die andere Richtung ausschlagen. Dann kamen die letzten 27 Sekunden, Norderstedt in Ballbesitz. Die Uhr wurde ein wenig runter gespielt, bevor Virus an die Freiwurflinie durfte und eiskalte beide versenkte – 49:48 und 11 Sekunden auf der Uhr; Auszeit Einfeld. Die brachten entgegen dem Norderstedter Ziel den Ball ans Brett und durften nach einem Foul auch an die Linie. Und dann kamen die unglücklichsten sechs Sekunden, die viele je im Basketball erlebt hatten. Der Einfelder Koll verwirft den ersten und auch den zweiten – doch während alle auf einen Pfiff warteten, da zwei Norderstedter deutlich zu früh zum Rebound gingen, schnappten sich Koll erneut den Ball, wurde wieder gefoult und durfte noch mal an die Linie. Der erste sitzt, Ausgleich. Und auch der zweite ist drin, allerdings mit deutlichem Übertritt – und auch dieses mal blieb der Pfiff zum Entsetzen der Norderstedter und zur Verwunderung aller Zuschauer aus.
Der letzte Versuch des SCN schlug fehl und damit war man denkbar knapp mit 49:50 nur Vizemeister.

Es spielten in beiden Spielen: Basti (2 Punkte), Virus (33), Björn (8), Steffen (7), Doose (14), Lars (2), Olli (26)

No comments yet, be the first.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.