29

Jan 15

Overtime-Krimi in Kiel

Personell gestaltete sich die Situation der Norderstedter Herren beim Auswärtsspiel in der Landeshauptstadt deutlich angenehmer als in der Vorwoche – zumindest anfangs. Doch auch der Kieler TB bot mit acht Spielern mehr auf, als das bei Auswärtsspielen gewöhnlich der Fall ist. Und bei beiden Teams sollte das auch bitter nötig sein.Ein paar Lehren hatte der SCN aus dem Spiel gegen Kisdorf gezogen: So konnte die Zahl der Schrittfehler Richtung Null reduziert werden und auch die Missmatches wurden deutlich sinnvoller gesucht. Aber leider nicht immer angespielt, was im wesentlichen daran lag, dass viele Pässe in den Händen der Gastgeber landeten. Diese Unachtsachkeiten, die der SCN bis ins vierte Viertel nicht wirklich abstellen konnte, nutze der KTB immer wieder zu Fast Breaks und ging gleich mal mit 8:2 in Führung. Dann besannen sich die Gäste, drehten das Spiel auf 13:10, um dann doch mit 14:15 in die erste Pause zu gehen. Zwei Dinge zeichneten sich hier schon ab: 1. Es würde ein Spiel mit vielen Führungswechseln werden (insgesamt waren es 15!) und 2. Der KTB würd in Foultrouble geraten. Wie auch immer, der SCN startete erfolgreich ins zweite Viertel, ging 22:18 in Führung, um dann mal vier Dreier zu kassieren und gleich wieder in Rückstand zu geraten – den Robin und Rico durch 4 von 4 Freiwürfen gleich wieder egalisierten. Zur Halbzeit führte der SCN mit 36:35.
Dann verschliefen die Norderstedter aber den Start in die zweite Hälfte komplett und lagen nach 23 Minuten und drei weiteren Kieler Dreiern mit 36:50 zurück. Es folgte die Umstellung auf Manndeckung, zwei Dreier von Rico und dessen verletzungsbedingter Ausfall. Trotzdem gelang es den Gästen, das Spiel erneut zu drehen und mit 57:54 in den letzten Spielabschnitt zu starten. In diesem häuften sich dann nach und nach die Ausfälle auf beiden Seiten. Bis zur letzten Minute durften drei Kieler Spieler mit fünf Fouls das Feld verlassen. Auf Norderstedter Seite gesellten sich Björn durch einen fragwürdigen Pfiff und Robin durch ein unnötiges Foul dazu. Und der SCN führte 75:73, noch eine Minute war zu spielen. Doch statt souverän die Uhr runter zu spielen, schlichen sich Fehler ein und Kiel führte 4 Sekunden vor Schluss mit 79:77 (der Kieler Arslan hatte glücklicherweise nicht die Neven, zwei Freiwürfe zu verwandeln, sondern traf nur einen). Es folgte ein Foul (oder auch nicht? Aber wenn, dann wäre es eigentlich ein Unsportliches gewesen. Auf jeden Fall war es das fünfte des Kielers) an Virus und wiederholt die Diskussion, wie lange denn nun noch zu spielen sei. Virus ließ sich davon nicht irritieren, traf beide zum Ausgleich und damit zur Verlängerung. Die begann Kiel mit vier Spielern und nach wenigen Sekunden standen nur noch drei auf dem Feld. Das nutze der SCN, bei dem ebenfalls drei weitere Spieler mit vier Fouls kurz vor dem Ausscheiden standen, und gewann das Spiel am Ende mit 94:86 – ein Sieg der körperlichen Überlegenheit (62:18 Punkte der Center) gegen Dreierschützen (3:12 Treffer).

Es spielten: Doose (2 Punkte), Ole, Rico (19, 3 Dreier, 10/8 FW), Rahel, Johanes (2), Schubi (5), Björn (6), Virus (21, 6/5 FW), Robin (19, 9/7 FW), Olli (20)

No comments yet, be the first.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.