22

Sep 15

HOL-Saison beginnt mit einem Erfolgserlebnis

Beim ersten Spiel des SCN in der Herren-Oberliga seit knapp sechs Jahren durften die Norderstedter den MTSV Hohenwestedt in der Lütjenmoorhalle begrüßen. In der wie immer fast vollständig gefüllten (Achtung: Sarkasmus!) Arena entwickelte sich ein spielerisch wenig anschauliches, dafür kämpferisch umso intensiveres Spiel.

Die Gastgeber starteten konzentriert und konnten vor allem in der Defensive überzeugen. Am eigenen Brett war für die Gäste wenig zu holen und auch darüber hinaus lief das Hohenwestedter Spiel stockend an. Der SCN hingegen konnte vor allem aus der Distanz punkten, wohingegen der Weg zum Korb aufgrund der guten Quote von Außen eher selten gesucht wurde. Das spiegelte sich auch der Foulbelastung wieder – gerade mal ein Foul wurde gegen Hohenwestedt in den ersten 10 Minuten gepfiffen. Und mehr war auch nicht zu erwarten, da die Gastgeber schlicht keinen Kontakt suchten. Dennoch ging es mit 16:9 in die erste Viertelpause. Diese Führung konnte dann auch schnell auf 21:12 etwas ausgebaut werden, bevor der Bruch im Norderstedter Spiel kam. Nachdem der MTSV ein T-Foul kassiert hatte, verlegte sich der SCN unnötigerweise mehr aufs Diskutieren und kam auf einmal mit der robusten Gangart des Spiel weniger klar. Dazu wurde der Hohenwestedter Voßeler nun komplett aus den Augen verloren (während die eigentlichen Topscorer der Gäste aus der letzten Saison gut unter Kontrolle gehalten wurden). 3 Dreier und insgesamt 16 seiner 28 Punkte erzielte er in diesem Viertel. Und damit auch 16 von 19 MTSV-Punkten. Da der SCN auf der anderen Seite einige Chancen aus der Halbdistanz und von der Freiwurflinie ungenutzt ließ, konnten die Gäste mit einer knappen 28:27-Führung in die Pause gehen. Aber wenigstens hatten die Gastgeber mittlerweile entdeckt, dass auch der Zug zum Korb effektiv sein kann und dass die Gäste nur mit einer sehr kleinen Rotation spielten.
Das wurde dann im dritten Viertel ausgenutzt. Die Führung konnte schnell zurück erobert und das Spiel wieder unter Kontrolle gebracht werden. Zwar glich Hohenwestedt noch einmal zum 33:33 aus, doch in den letzten Minuten dieses Spielabschnitts legte der SCN einen Zahn zu. Vor allem Robin lief nun heiß, angelte sich einen Offensiv-Rebound nach dem anderen und konnte immer wieder scoren. Alleine 11 Punkte von ihm brachten zur letzten Spielpause eine 45:35 Führung. Und das letzte Viertel brachte dann einen Schlagabtausch, in dem beide Teams mal mehr, mal weniger konstant punkten konnten. Bis auf sieben Punkte kamen die Gäste noch mal heran, wirklich in Gefahr geriet der Auftaktsieg aber nicht mehr. Auch wenn der SCN mit zwei katastrophalen Ballverlusten in den letzten knapp 30 Sekunden noch einiges dafür tat. Aber am Ende konnte das Spiel dann doch mit 58:50 nach Hause gebracht werden.

Schön war das sicher nicht. Aber danach fragt schon bald keiner mehr. Allerdings sollte sich der SCN in Zukunft in der Offensive gefährlicher agieren. Wobei eine derart schlechte Quote aus der Halbdistanz, bei durchaus gut herausgespielten Situationen, wohl kaum mehr vorkommen wird.

Es spielten: Johannes, Cri (13 Punkte, 2 Dreier), Rico (12, 2 Dreier), Mathias (1), Clemens (2), Jon (5), Björn, Flo, Virus (3), Schubi, Robin (16), Olli (6)

No comments yet, be the first.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.