2

Dez 15

SCN vergisst Fortuna zu Hause

Das mittlerweile übliche Starting-Five-Roulette des SCN ging auch beim Gastspiel in Rendsburg weiter: Dieses mal feierten Robin und Clemens ihre Premiere als Starter. An ihnen lag es aber nicht, dass die Gäste gleich erstmal in Rückstand gerieten. Die überrschend agressive Defense der Gastgeber sorgte dafür, dass der SCN ein paar Minuten brauchte, um ins Spiel zu kommen.4:12 nach 4 Minuten hieß es, ehe sich die Norderstedter auf die Gangart der jungen Mittelholsteiner einstellte und besser ins Spiel kam. Dabei kam zwar kein großartiges Teamplay zu Stande, aber zumindest durch gut vorbereitete Einzelaktionen konnte das Spiel nun offen gestaltet werden. Wobei einzig Cri und Robin im ersten Viertel für Punkte sorgten, während sich der Rest durch gute Defense hervor tat. 11:12 in der 7. Minute und eine 14:13-Führung zur Viertelpause machten Hoffnung. Weniger Hoffnung machte schon zu diesem Zeitpunkt die Freiwurfausbeute – der sonst stark aufspielende Robin nutze alleine im ersten Abschnitt nur zwei seiner neun Versuche. Spannend blieb es auch im zweite Viertel, in dem sich der SCN erstmals etwas absetzen konnte – 23:15 nach 14 Minuten bedeuteten die höchste Norderstedter Führung in diesem Spiel. Doch Rendsburg lies sich nicht abschütteln und kam trotz bereits dreier T-Fouls bis dahin wieder zurück und übernahm zur Halbzeit tatsächlich wieder die Führung – 28:34.
Im Gegensatz zu den letzten Spielen schenkte der SCN das dritte Viertel aber dieses mal nicht ab und drehten die Partie erneut, zumal nun auch andere Spieler zu Punkten kamen und die Rendsburger Defense sich somit nicht nur auf weniger Norderstedter konzentrieren konnte. So ging es im weiterhin hart umkämpften Kellerduell mit einer 51:49-SCN-Führung in den Schlussabschnitt. Bis zur letzten Minute konnte sich keine Mannschaft mehr als drei Punkte absetzen und so kam es zu einer dramatischen Schlussphase. Erst verkürtze Robin mit zwei verwandelten Freiwürfen auf 62:63, um kurz danach aber einen freien Ball am Brett zu verlegen. Rendsburg punktete noch einmal aus dem Feld und danach gab es nur noch Freiwürfe – 6 für den SCN, 8 für Rendsburg. Und bei beiden Teams flatterten die Nerven: Die Gastgeber vergaben die ersten vier Möglichkeiten komplett, um die letzten vier dann aber alle zu treffen. Auf Norderstedter Seite gingen nur zwei Versuche durchs Netz – und somit war Fortuna leider nicht auf Seiten des SCN. Mit 64:69 ging es auf die Rückreise und die Gewissheit, ein als Team gutes Spiel gezeigt zu haben, tröstete dabei nur wenig.

Es spielten: Azim, Eike (5 Punkte), Rahel, Clemens, Jon (8), Björn (1), Schubi, Virus (10), Cri (14, 10/9 FW), Robin (26)

No comments yet, be the first.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.