23

Mrz 16

Herren senden Lebenszeichen

Die 1. Herren liegen zwar, was die Tabellensituation angeht, immer noch auf der Intensivstation. Aber es gibt wieder hoffnungsvolle Vitalwerte. Ein Sieg gegen die BG Ostholtein musste her – und er wurde eingefahren!Endlich mal wieder mit so etwas wie einer Optimalbesetzung trat der SCN zu diesem wichtigen Spiel an. Doch auch die Gäste hatten einen vollen Kader dabei. Und gingen auch erst einmal in Führung, die bis zum Ende des Viertels hielt. Schuld daran war vor allem die katastrophale Freiwurfquote der Norderstedter. Nur 1 von 8 Versuchen fand in den ersten 10 Minten das Ziel. Dabei spielten die Gastgeber tatkisch gut und suchten gezielt die Missmatsches, die oftmals nur durch Fouls unterbunden werden konnten. Dennoch hieß es nach dem ersten Viertel 15:16. Doch dann folgten zwei vor allem defensiv sehr strake Viertel. Die Verteidigung stand und der Gegner lief sich immer weider fest – unterstützt allerdings von einer schlechten Wurfqoute aus der Distanz. Eigentlich ist die BG Ostholstein von jenseits der Dreierlinie recht gefährlich – aber diese Gefahr blieb glücklicherweise aus, so dass die Norderstedter Defense auch nicht umgestellt werden musste. Bis zur Halbzeit konnte sich so ein 29:20 Vorsprung erspielt werden.
Der wurde dann zu Beginn des dritten Viertels auf 37:22 ausgebaut, ehe die Gäste wieder besser ins Spiel kamen. Doch auch wenn sie in den letzten vier Minuten dieses Spielabschnitts ausschließlich von der Freiwurflinie punkten konnte, schmolz der Vorsprung (42:24 in der 27. Minute) langsam zusammen. Eben, weil der SCN erneut nicht von der Freiwurflinie traf (nur 1 von 5 in dieser Phase). Mit 43:29 ging es also in den Schlussabschnitt. Von faltternden Nerven aber erstmal keine Spur, die Führung konnte erneut ausgebaut werden – beim 54:34 in der 25. Minute sogar auf 20 Punkte! Wann hatte es sowas zuletzt gegeben? Danach kamen die Gäste zwar wieder heran, vor allem, weil die Gastgeber erneut nicht mehr aus dem Feld erfolgreich waren. Und nach wie vor ging von der Linie nichts oder nur sehr wenig. Wieder waren es gerade mal 2 von 8 in den letzten vier Minuten, die das Spiel ein noch mal wenig spannend werden ließen.
Umso größer war die Erleichertung, als nach 14 sieglosen Spielen endlich wieder ein Erfolgserlebnis zu verbuchen war: 56:46 bei nur 33% FW-Quote. Der Gegner hatte übrigens 61%.

Es spielten: Eike (1 Punkt), Johannes, Rico (6, 2 Dreier), Rahel (1), Clemens (2), Jon, Björn, Hannes (1), Virus (4), Cri (18, 2 Dreier, 5/4 FW), Robin (13), Olli (8)

No comments yet, be the first.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.