21

Mrz 18

Damen mit Doppelspielwochenende

Wenn drei der ersten vier Spiele der Rückrunde ausfallen, dann werden irgendwann die Termine knapp. So mussten die Tygazz am Freitag Abend gegen den FTV Kiel antreten. Aber irgendwie war das nicht ihre Uhrzeit (oder lag es an den ungeliebten weißen Trikots?).Es dauerte zu lange, bis der SCN im Spiel angekommen war. Vor allem die Körpersprache zeigte deutlich, dass die Mannschaft nicht auf den Gegner eingestellt war, der viel von seiner Erfahrung von körperlichem Einsatz lebt. Die ersten Punkte wurden den Gästen praktisch geschenkt und als der erste Norderstedter Punkt erzielt wurde, hatten die Kielerinnen schon neun. Und legten dann legten dann noch mal neun nach, so dass es nach 10 Minuten 5:18 stand. Auch das zweite Viertel wurde nicht viel besser – beim Pausenstand von 13:35 war das Spiel schon fast gelaufen.
Danach gestalltete sich das Spiel deutlich ausgeglichener und die Tygazz kamen auch noch mal auf 15 Punkte heran (27:42, 28. Minute), aber das war es dann auch. Somit ging das Spiel am Ende deutlich mit 63:39 nach Kiel.

Einen Tag später ging es dann mit reduzierter Besetzung nach Rendsburg. Das Hinspiel war ja bis zum letzten Viertel eine enge Kiste mit sehr wenig Punkten. Zumindest letzteres sollte im Rückspiel nicht der Fall sein. Der SCN erzielte in den ersten 10 Minuten bereits 16 Punkte, was im Hinspiel gereicht hätte, um die erste Halbzeit zu gewinnen. Aber dieses mal scorten auch die Gastgeber. Und da gefühlt alles in den Norderstedter Korb fiel, führte der BBCR 22:16. Einen ähnlichen Verlauf nahm das zweite Viertel – die Gäste punkteten durch Fast Breaks und durch schönes Zuammenspiel am Brett, bei Rendsburg ließ die Trefferquote zwar nach, aber dennoch ging auch der zweite Abschnitt an die Gastgeberinnen.
Zu Beginn der zweiten Hälft war die Ansage, nicht auf das Ergebniss zu gucken, sondern einfach weiter zu spielen. Gesagt, getan – und Rendsburg kam nun kaum mehr ins Spiel. Vier Punkt Mitte des dritten Viertels war alles, was der SCN zuließ, während vorne vor allem durch Inga und Vera (11 Punkte alleine in diesem Viertel) gepunkte wurde. Und schon waren die Norderstedterinnen zum ersten mal seit der 1. Minute wieder vorne. Und sie gaben den Vorsprung nun auch nicht mehr her, das Spiel wurde im letzten Viertel locker nach Hause gespielt. Endstand 70:58 für Norderstedt

Gegen Kiel spielten: Elena, Vera (4 Punkte), Reka, Caro (10), Laura, Finja (2), Inga (5), Burcu, Jana (11, 3 Dreier), Atha (5), Henni (2)
Gegen Rendsburg spielten: Elena, Vera (27 Punkte, 9/7 FW), Reka (10), Laura (8), Inga (16, 5/4 FW), Jana (5), Atha (4)

No comments yet, be the first.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.